Humanoide Roboter

Rasante Fortschritte bei künstlicher Intelligenz, Robotik und Fertigungstechnologien eröffnen aktuell ein faszinierendes Zeitalter der humanoiden Robotik. Gerade im asiatischen Raum wurden zuletzt bedeutende technologische Durchbrüche erzielt, die das Potenzial haben, das gesellschaftliche Leben enorm zu verändern. Im Mittelpunkt der Entwicklung stehen humanoide Roboter, die das Leben künftig in vielfacher Hinsicht erleichtern werden.

Führend sind in diesem Bereich asiatische Regionen, aber auch Israel bzw. die USA ziehen mit Produkten nach. Das übergeordnete Ziel der humanoiden Roboter besteht darin, den Alltag der Menschen zu verbessern. Ihre Anwendungsbereiche sind äußerst vielfältig und reichen von Kundenservice, Begleitung und Betreuung älterer Menschen über die Bewältigung von Stress bis hin zu Forschungsanwendungen und der Unterstützung menschlicher Interaktion.

Technologische Durchbrüche

Ein wesentlicher Treiber für die Fortschritte bei humanoiden Robotern ist die Integration von künstlicher Intelligenz (KI). Diese Technologie ermöglicht es den Robotern, menschliche Emotionen, Gesten und Sprache zu erkennen und darauf zu reagieren, was wiederum menschenähnliche Interaktionen ermöglicht.

Insbesondere Investitionen aus asiatischen Ländern haben diesen Fortschritt erheblich vorangetrieben, da eine höhere Menschlichkeit der Roboter dazu führt, dass sie die Bedürfnisse der Menschen besser verstehen und entsprechend darauf reagieren können.

Hyundai Robotics/Boston Dynamics - Roboter
Credit: Hyundai Robotics/Boston Dynamics

Der Einsatz von humanoiden Robotern bietet in zahllosen Bereichen die Chance, redundante Aufgaben auszulagern – sei es in der Altenpflege, bei Dienstleistungen, in der Industrie oder auch im Gesundheitswesen.

Die fortgeschrittenen Roboter können dank Sensoren und Steuersysteme komplexe Umgebungen navigieren, Treppen steigen und sogar tanzen. Auch die natürliche Sprachverarbeitung wurde erheblich verbessert. So können Roboter Gespräche mit Benutzern führen, Informationen bereitstellen und bei Aufgaben unterstützen, die verbale Kommunikation erfordern.

Der Einsatz von humanoiden Robotern hat enorme gesellschaftliche Auswirkungen, da es das Leben auf langfristige Sicht komplett verändert und auch schon jetzt sichtbare Spuren hinterlässt. Die Roboter finden in verschiedenen Sektoren Anwendung – darunter Bildung, Gesundheitswesen, Gastgewerbe, Unterhaltung und Betreuung, aber auch im militärischen Bereich.

Gesundheitssektor: Unterstützung für das Personal

Gerade auch der Gesundheitssektor erfährt durch die Integration von technologischer Unterstützung in die Patientenversorgung eine Transformation. Diese Maschinen spielen dabei unter anderem eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung des Pflegepersonals. Was in der Praxis (noch) nicht stattfindet: Humanoide Roboter ersetzen nicht die soziale Interaktion mit Patienten. Besonders für ältere Menschen sind die interaktive Beschäftigung und soziale Interaktion von großer Bedeutung. Technik ersetzt diesen persönlichen Kontakt nicht, kann aber dafür sorgen, dass das vorhandene (rare) Personal mehr Zeit für diesen persönlichen Austausch hat.

Credit: Munich Institute of Robotics and Machine Intelligence (MIRMI)
Technische Universität München.

Älteren und pflegebedürftigen Menschen mithilfe von Robotik, Mechatronik und künstlicher Intelligenz möglichst lange ein unabhängiges Leben ermöglichen, ist ein wichtiges Ziel der TU München (TUM) sowie von Partnern.

Aus diesem Grund, aber auch wegen dem demographischen Wandel, werden Roboter bzw. sogenannte Assistenztechnologien immer wichtiger: Sie unterstützen bei körperlich besonders anstrengenden Arbeiten und bieten eine Vielfalt an Möglichkeiten, um Menschen so lange wie möglich selbständig und gesund zu halten. Zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung tragen auch Medizinroboter bei, die Chirurgen bei komplexen Operationen unterstützen.

Asien: Robotik im Alltag angekommen

In Asien ist die Faszination mit Robotern deutlich größer, neue Technologien werden weniger kritisch hinterfragt als in den meisten anderen Ländern auf der Welt. Ein Land mit einer langen Geschichte von Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet ist Japan. Es gilt als Geburtsort der humanoiden Robotik. Die Roboter sind im Alltag angekommen und auf die Betreuung älterer Menschen, Forschungsanwendungen bzw. die Unterstützung der Menschen im alltäglichen Leben fokussiert.

In Südkorea hat “Hyundai Robotics” mit Roboter “HUBO” eine Vorreiterrolle übernommen. Dieser Roboter gewann 2015 in der DARPA Robotics Challenge, bei der er selbstständig in einem Fahrzeug fahren, Stufen steigen und Sicherungsschalter umlegen sowie Ventile drehen musste. Das Umstecken eines Kabels und ziehen eines Hebels gehörte zu der Überraschungsaufgabe, die er im Rahmen der Challenge meistern musste. Fokus des Roboters liegt auf der Mobilität und menschlichen Interaktion.

In China werden Roboter mit fortschrittlicher Gesichtserkennung und natürlicher Sprachverarbeitung entwickelt, die im Bereich Bildung, Gesundheitswesen und Unterhaltung Anwendung finden. Taiwan ist die wiederum Heimat des renommierten Herstellers „ASUS“. Roboter „Zenbo“ bietet Benutzern zu Hause Unterstützung an und leistet ihnen Gesellschaft.  

Einsatz für militärische Zwecke

In Israel werden humanoiden Roboter zunehmend für militärische Zwecke eingesetzt, beispielsweise zur gezielten Identifizierung von Zielen und zur Entwaffnung. Diese Roboter setzen Menschen außer Gefecht setzen, um weitere Schäden zu verhindern.

Seit der Staatsgründung im Jahr 1948 investiert Israel kontinuierlich in neue Technologien für die Armee. Künstliche Intelligenz unterstützt somit bei militärischen Erkundungsaufgaben: Roboter patrouillieren an der Grenze zum Libanon und Gazastreifen und suchen nach Anzeichen von Infiltration oder Bomben. Die israelische Armee betont, dass diese Roboter die menschlichen Entscheidungen nicht ersetzen, sondern nur ergänzen sollen.

In den USA sind vor allem Serviceroboter gefragt, wobei „Boston Dynamics“ eine führende Rolle einnimmt. Die US-Armee plant in Zusammenarbeit mit der Clemson University ein unbemanntes Hochgeschwindigkeits-Landfahrzeug zu entwickeln, das geländefähig ist. „Deep Orange 14“ soll bei Naturkatastrophen und zur Aufklärung in Städten eingesetzt werden, in dem es unbekanntes Gelände erfasst und durch seine autonomen Algorithmen Missionen planen kann.

GIF by BostonDynamics - Find & Share on GIPHY
Credit: Boston Dynamics.
Spot, ein Roboter des US-Herstellers Boston Dynamics, ist mittlerweile so agil, dass er u.a. in der Industrie zum Einsatz kommt und hier beispielsweise zur Objektüberwachung genutzt werden kann. .

Auch in Europa: Zunehmende Integration in den Alltag

Zusammenfassend repräsentieren humanoide Roboter die Verschmelzung von Technologie, Kultur und Innovation. Mit kontinuierlichen Fortschritten in KI, Mobilität und natürlicher Sprachverarbeitung werden sie zunehmend in den Alltag integriert. Der Fachkräftemangel ist ein Treiber dieser Entwicklung – etwa am Gesundheitssektor. Gefährliche oder auch körperlich besonders anstrengende Arbeiten erledigt verstärkt Technologie – und macht damit unattraktiv erscheinende Jobs wieder attraktiver.

Insbesondere der asiatische Raum spielt eine Schlüsselrolle in dieser Entwicklung und liefert dabei einen faszinierenden Ausblick auf die Zukunft der Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern im globalen Maßstab.

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Lena Schönthaler