Smart Living fängt zu Hause an.

Smart Living

Smart Living ein Überbegriff für das Leben von Menschen in einer digitalisierten Umgebung. Es umfasst das Smart Home, geht aber über die ausschließliche Betrachtung des privaten Wohnungsbereichs hinaus. Er umfasst auch die Vernetzung von Wohnungen, Gebäuden und Quartieren. Daher wird Smart Living oft auch als Sammelbegriff für unterschiedliche Anwendungsbereiche intelligent vernetzter Systeme in Lebensumgebungen verwendet.

Smart Living hat einen sehr breiten Ansatz, im Zentrum steht aber immer Mensch. Die Technologie soll das Leben einfacher, angenehmer, ressourcenschonend und auch sicherer machen. Smart Living hat unter anderem den Anspruch die Energiewende zu unterstützen und Lösungen für die demographische Entwicklung einer immer älter werdenden Bevölkerung bereitzustellen.

Unter dem Teilaspekt Smart Mobility versteht man Maßnahmen, die die Verkehrswende fördern, etwa Mobility-Sharing oder intelligente Angeboten zur Stärkung des ÖPNV. Es umfasst auch Maßnahmen, um die Ladepunkte zu Hause intelligent an das Netz anzuschließen. Elektroautos sollen nur dann geladen werden, wenn genug Ökostrom zur Verfügung steht. Der sogenannte intermodale Ansatz kombiniert verschiedene Verkehrsmittel  miteinander. um CO2-Emissionen zu verringern und den Reisekomfort zu erhöhen.

Smart Health Anwendungen helfen Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen selbstbestimmt(er) in ihrer Wohnumgebung leben. Basis hierfür sind offene, flexible Plattformern, die sich an die Bedürfnisse der Menschen anpassen können. In ländlichen Gebieten können solche Systeme dafür sorgen, dass pflegebedürftige Personen länger als bislang sicher und gut versorgt und ambulant betreut werden. Das erhöht die Lebensqualität der Betroffenen und reduziert auch die Kosten.

In den sogenannten Smart Citys können auch Mobilitäts- und Logistikdienste helfen das Leben der Menschen einfacher zu machen. Sie können beispielsweise die BewohnerInnen über freie Parkplätze, Leihfahrzeuge oder günstige Angebote des ÖPNV in ihrer Umgebung informieren und ihn ermöglichen, diese auch digital für sich zu buchen.

Weiter Gebiete von Smart Living sind etwa Smart Education (Bildung), Smart Environment (Umweltschutz) oder Smart Governance (Verwaltung).

Wolfgang Korne
Author: Wolfgang Korne

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Wolfgang Korne