Sonne und Wind gehören zu den heute zu den wichtigsten Energieträgern

Energiequelle/Energieträger

Eine Energiequelle ist in einem abgeschlossenen System das Element, das die Energie durch Umwandlung aus einer anderen Energieform zur Verfügung stellt. Sie dient der Gewinnung von Nutzenergie, wie etwa Strom, Heizwärme oder Antriebsenergie. Energiequellen können in fossile, atomare und erneuerbare eingeteilt werden.

Die wichtigste Energiequelle der Erde ist die Sonne. Im Kern des Zentralgestirns unseres Planetensystems werden Wasserstoffatome miteinander verschmolzen. Dabei entsteht eine hohe Strahlungsenergie, welche in den umgebenden Weltraum abgegeben wird.

Die fossile Kohle war lange einer der wichtigsten Energieträger.

Bild: Pexels

Obwohl es einen wissenschaftlichen Unterschied in der Bedeutung gibt, werden die Begriffe Energiequelle und Energieträger oft als Synonym gebraucht. Allgemein ist der Energieträger das Mittel, das die Energie enthält und überträgt. In der Regel sind es Stoffe, deren Energie in chemischer oder nuklearer Form gespeichert ist und die durch Umwandlungsprozesse oder Energietransport nutzbar gemacht werden kann. Im Beipiel Sonne ist aber die Strahlung der Energieträger.

Primärenergieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas sind aus Biomasse in natürlichen Umwandlungsprozessen hervorgegangen, sekundäre Energieträger wie Kraftstoffe werden aus Primärenergieträgern gewonnen. Ihre Nutzung verursacht CO2-Emissionen.

Auch wenn erneuerbare Energiequellen im Vormarsch sind, stammen immer noch rund 80 Prozent des globalen Energieverbrauchs aus fossilen Energieträgern.


Wolfgang Korne
Author: Wolfgang Korne

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Wolfgang Korne