Klimapolitik geht alle an

Klimapolitik

Die Klimapolitik auf globaler, nationaler und europäischer Ebene beschäftigt sich mit Strategien und Maßnahmen zum Schutz des Klimas. Im Mittelpunkt steht die Vermeidung von Treibhausgasen und die Anpassung an die nicht mehr vermeidbaren Folgen des Klimawandels. zu diesen Folgen gehören etwa der globale Temperaturanstieg oder auch Wetterextreme wie Starkregen oder Sturm. Daneben werden Wege zum Ausstieg aus der Wegwerfgesellschaft, hin zur Kreislaufwirtschaft gesucht.

Mit dem Europäischen Grünen Deal (European Green Deal, kurz EGD) hat die  Europäische Kommission 2019 das für die gesamte Gemeinschaft gültige Ziel der Treibhausgasneutralität mit einer breit angelegten Wachstumsstrategie bis 2050 verbunden. Diese Vereinbaurung soll Europa auf einen klimaneutralen, ressourcenschonenden und doch wettbewerbsfähigen Weg bringen.

Gesetzlich verankert wurde dieses Ziel 2021 im EU-Klimaschutzgesetz. Derzeit werden ebenfalls zahlreiche Legislativvorschläge zur Umsetzung dieser Klimaziele auf EU-Ebene verhandelt, bekannt als „Fit-For-55-Paket“.

Auch weltweit gibt es Initiativen zur Klimapolitik. Auf der  UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 (COP 26) verpflichteten sich die Unterzeichnerstaaten einer von den USA und der EU gestarteten Selbstverpflichtungskampagne. Sie wollen ihren Methanausstoß bis 2030 um mindestens 30 Prozent gegenüber dem Emissionsniveau von 2020 zu senken. Methan gilt neben CO2 als eines der wichtigsten Treibhausgase. Die teilnehmenden Länder stehen laut EU-Angaben für mindestens 70 Prozent der Weltwirtschaft. und etwa die Hälfte aller durch menschliches Handeln verursachten Methanemissionen.

Auch auf nationaler Ebene gibt es eien ganze Reihe von Projekten und Förderungen. Durch diese sollen etwa auch Eigenheimbesitzer dazu motiviert werden, Öl und Gasheizungen durch Anlagen mit regenerativer Energie zu ersetzen. Ein zentrale Anlaufstelle für solche Klimaschutzprojekte in Österreich ist der Klima- und Energiefonds.

Wolfgang Korne
Author: Wolfgang Korne

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Wolfgang Korne