KNX-Systeme haben auch Steuerpanels

KNX

KNX ist ein Industrie-Standard für ein Bussystem in der Haus– und Gebäudeautomation. Dies bedeutet, dass alle Geräte das gleiche Übertragungsverfahren benutzen und Daten über eine gemeinsame Busleitung austauschen können. KNX vernetzt Komponenten der Haus- und Gebäudesystemtechnik und ermöglicht eine intelligente Steuerung etwa der Beleuchtung, Heizung oder Alarmanlage ,

Mehr als 450 Unternehmen entwickeln, produzieren und vertreiben Komponenten für das intelligente Bussystem. Diese Komponenten können Sensoren sein, wie etwa ein Tastsensor Aktoren wie etwa ein Heizkörperventil. Danebem gibt es Visualisierunggeräte wie Steuerpanels

Als Übertragungsmedien kommen  vier verschiedene Möglichkeiten in Betracht:  

  • Die zweiadrige verdrillte Buslleitung KNX TP ist das am häufigsten verwendete Übertragungsmedium für KNX Anlagen  Bei KNX TP versorgt die Busleitung alle Busteilnehmer sowohl mit Daten als auch mit der nötigen Betriebsspannung.
  • Besonders für die Nachrüstung eignet sich KNX PL (Powerline) Hier werde die im Haus vorhandenen Stromleitungen als Busleitung genutzt.
  • Funk als Übertragungsmedium für KNX ist geeignet, wenn ein Verlegen von neuen Leitungen in Gebäuden unmöglich ist (z. B. für Sensoren an schwer zugänglichen Stellen). KNX RF ist auch zur Erweiterung von bereits bestehenden KNX TP Anlagen geeignet.
  • Und schließlich funktioniert KNX auch IP-Leitungen. Damit lassen sich dann beispielsweise auch Firmengebäude weltweit miteinander vernetzen und zentral warten.  

Der Einbau eines KNX-Systems sollte von einem Fachmann geplant und vorgenommen werden. Am günstigsten ist es, das System bereits beim Hausbau mit einzuplanen. KNX ist sehr flexibel und passt sich den über die Jahre wechselnden Bedürfnissen und Wünschen an das Smart Home an.  

Bild: KNX

Wolfgang Korne
Author: Wolfgang Korne

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Wolfgang Korne