Drohnen erhalten ihre Befehle über eine Fernsteuerung.

Fernsteuerung

Fernsteuerung beschreibt die Möglichkeit einer gezielten Steuerung oder Einflussnahme auf Geräte Maschinen oder andere Einrichtungen über einen gewissen Abstand hin. Die Steuersignale können mechanisch, hydraulisch, pneumatisch, elektrisch oder elektronisch übertragen werden.

Von einer Fernsteuerung spricht man in aller Regel, wenn sich das zu bedienende Gerät nicht im selben Gehäuse befindet wie dessen Steuerungselement. Beispiele sind der Schalter einer Deckenleuchte, der Zughebel einer Fahrradbremse, oder die Fernbedienung eines Fernsehers. Bei letzterer überbrückt die Verbindung zum TV-Gerät meist unsichtbares Licht im Infrarotbereich, das entsprechend den gewünschten Funktionen moduliert wird.

Auch Kräne werden oft über eine Fernsteuerung dirigiert.

Bild: PIRO via Pixabay

Zur Überbrückung größerer Distanzen werden sehr häufig digitale Funksignale eingesetzt. Das gilt auch für die Industrie. So gibt es solche Funkfernsteuerungen beispielsweise bei Laufkränen oder Rangier- und Kleinlokomotiven. Funkgesteuerte Roboter werden z. B. für das Entschärfen von Bomben benutzt. Die Reichweite bei diesen Funkfernsteuerungen liegt bei bis zu 300 m.

Bei der Hausautomatisierung  können Funksignale eine Verkabelung ersetzen. Das professionelle KNX-System etwa kann sowohl mit Funk, wie auch mit Kabelverbindungen installiert werden. Mit Funkverbindungen lassen sich aber oft schnellere, einfachere und kostengünstigere Installationen erstellen.

Wolfgang Korne
Author: Wolfgang Korne

Kommentiere / Leave a reply

Verfasst von Wolfgang Korne